zur besseren Qualität, hier klicken!
Amerikanische Infantrieeinheiten besetzen die Stadt Braunschweig
Foto: Keystone

 

Während das Gemeinschaftshaus beschlagnahmt wurde, mußten die Bewohner an der Nordseite des Welfenplatzes in kürzester Zeit ihre Häuser für die amerikanischen Soldaten räumen.

Durch Bomben aufgerissene Straßen, zerstörte und beschädigte Häuser bestimmten wie überall in Deutschland das äußere Bild.

Täglich kamen zu den Ausgebombten die Flüchtlinge aus Ostpreußen, Schlesien und den anderen deutschen Ostgebieten, die eine Unterkunft suchten. In der Stadt Braunschweig wurden im Jahre 1946 insgesamt 38819 Flüchtlinge und Evakuierte gezählt. Dazu kamen 43109 Luftkriegsgeschädigte. Die Menschen wurden in den vorhandenen Wohnräumen immer mehr zusammengedrängt. Da die vorhandenen und bereits überbelegten Wohnräume nicht ausreichten, mußten vielen Familien die Bunker als vorläufiges Quartier dienen.