zur besseren Qualität, hier klicken!
Richtefest des Gemeinschaftshauses am 27.Juli 1937

Um das Gebäude nicht zu lange leerstehen zu lassen, wurden - noch vor der offiziellen Schlüsselübergabe - bereits am 30. Juni 1938 im Seitenflügel (Verwaltungstrakt) die Diensträume der einzelnen Parteigliederungen durch Vertreter der DAF und der NSDAP im Erdgeschoß bezogen. Im Dachgeschoß wurden die "Scharräume" und Verwaltungsräume für die HJ und für den BDM ausgebaut. Im Auftrage des Reichsorganisationsleiters Dr. Robert Ley wurde dann am 30. April 1939 das Gemeinschaftshaus - das erste in Deutschland, das die Partei geschaffen hatte - durch den Gauleiterstellvertreter Kurt Schmalz in Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Stadt Braunschweig Dr. Wilhelm Hesse sowie des Kreisleiters Arnold Krebs eingeweiht und endgültig seiner Bestimmung übergeben.

Unter der Aufsicht der Bauabteilung der DAF wurden von Braunschweiger Privatarchitekten die Geschäftshäuser am Marktplatz geplant. Es waren hierfür zweigeschossige Häuser mit je einem Laden im Erdgeschoß vorgesehen. Das Erdgeschoß ist wesentlich gegen das Obergeschoß erhöht und hat massive, verputzte Außenmauern. Das Obergeschoß ist in Fachwerk gestaltet. Die Häuser grenzen den Platz nach Westen ab. In gleicher Bauweise, jedoch ohne Läden, errichtete man die Wohnhäuser an der Nordseite.