Der Polizeirevierposten befindet sich seit 1956 ebenfalls im Hauptteil des Gemeinschaftshauses.

Nach kurzer anderweitiger Nutzung der Erdgeschoßräume im Seitenflügel des Gemeinschaftshauses wurde hier am 14. September 1951 die Zweigstelle der öffentlichen Bücherei wieder eröffnet. Da bereits seit Januar 1944 eine Bücherei-Zweigstelle im Gemeinschaftshaus eingerichtet wurde, ist sie die älteste Zweigstelle in der Stadt Braunschweig. Durch Plünderung ging der Buchbestand im Jahre 1945 verloren und mußte vollständig erneuert werden. Heute hat die Zweigstelle einen Bestand von ca. 15000 Medien.

Durch eine ständig steigende Benutzung der Bücherei wurden die Räume zu klein. Nur eine Vergrößerung konnte Abhilfe schaffen. Mit einem Büchereifest am 14. März 1986 wurde die Zweigstelle um ca. 50 m2 erweitert. Nach der Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Rudi Steinbacher und Bibliotheksdirektor Wolf-Dieter Schuegraf musizierten und spielten Schüler der Grundschule Lindenbergsiedlung. Über 400 Personen besuchten an diesem Tag die Bücherei.

In den früheren Räumen des HJ-Heimes befindet sich seit 1946 der städtische Kindergarten.

Von den 1946 im umgebauten Seitenflügel untergebrachten Geschäften (Lebensmittelgeschäft, Samenhandlung, Zweigstelle einer Apotheke und eines Radiogeschäftes) existiert heute nur noch die Gastwirtschaft "Försterkrug".

Stadtbezirksrat

Mit der 4. Änderung der Niedersächsischen Gemeindeordnung vom 24. Juni 1980 wurde die Stadtbezirksverfassung eingeführt. Hierdurch wurden Städte mit mehr als 200000 Einwohnern verpflichtet, das gesamte Stadtgebiet in Stadtbezirke einzuteilen. Der Rat der Stadt Braunschweig beschloß am 20.Januar 1981, das Gebiet der Stadt Braunschweig in 22 Stadtbezirke aufzuteilen. Die Südstadt, die Lindenbergsiedlung und Rautheim bilden den Stadtbezirk 211 "Südstadt-Rautheim".